Supervision für Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen

Einzel-, Gruppen- und Team-Supervision Mehr erfahren

Hilfreiche Gespräche im Hintergrund – psychoanalytische Supervision

  • Was erschwert Ihre Kommunikation mit Klienten, Patienten und Kollegen?
  • Welche psychodynamischen Hintergründe haben Spannungen in Ihrem Team?
  • Wie können Sie das Verständnis unbewusster Prozesse für Ihre berufliche Entwicklung nutzen?

Psychoanalytische Supervision verschafft Ihnen einen Zugang zu psychodynamischen Hintergründen unbewusster Prozesse. So gewinnen Sie ein vertieftes Verständnis

  • Ihrer eigenen beruflichen Rolle
  • problematischer Beziehungen im Team,
  • und der relevanten Strukturen, in denen Sie arbeiten.

Wie solche Einsichten Sie handlungsfähiger machen, lesen Sie hier: weiterlesen.

Dr. med. Sönke Behnsen

Dr. med. Sönke Behnsen

Psychoanalytiker (DPV/IPA, DGPT), Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, durch die Ärztekammer Nordrhein und das Landesprüfungsamt NRW akkreditierter Supervisor und Lehrtherapeut in Wuppertal-Elberfeld.

Erfahren Sie mehr über mein Supervisionsangebot…

Wie ich arbeite

Was ist Supervision?

Wissen, was jetzt dran ist

Beiträge zur Supervision, zum psychodynamischen Verständnis von Organisationen, zu psychoanalytischen Grundlagen meiner Arbeit…

Lässt sich Supervision online anbieten?

In diesem Beitrag beschreibe ich die Entwicklung meines Online-Tools für Psychotherapeuten, des Onlinesupervisors. Welche Grenzen und welche Möglichkeiten Supervision online hat, und warum ich mich dazu entschieden habe, ein neues Online-Projekt auszuprobieren, erfahren Sie hier.

mehr lesen

Wie Sie psychoanalytisches Denken für Ihre Arbeit nutzen können

Arbeiten Sie mit psychisch kranken Patienten oder Klienten? Fühlen Sie sich durch Ihre Ausbildung, Ihre Erfahrung und durch Ihre Kolleginnen und Kollegen ausreichend qualifiziert und unterstützt? Meistens – so ist es zu hoffen. Doch wie oft entstehen Situationen, in denen Sie an Grenzen gelangen? Und wie lässt sich psychoanalytisches Denken in der psychosozialen Arbeit nutzen? Lernen Sie ein Modell kennen, das Krisen und Konflikte verständlich macht.

mehr lesen

Universitäre Psychologie auf der Couch – ein Tagungsbericht

Psychologie-Studierende fordern: Wir möchten den Menschen wieder in seinen Beziehungen betrachten, und nicht nur sein Verhalten in isolierten Situationen. Das lernen wir an der Universität nicht mehr. Welche Rolle die Psychoanalyse heute in der akademischen Psychologie noch spielt, und warum die Verhaltenstherapie an der Universität den Ton angibt: darüber diskutierten Studierende und Referenten auf der ersten Tagung der studentischen „IDPAU“ – Interessengemeinschaft der Psychoanalyse an Universitäten – am 27.April 2013 in an der Kölner Universität. Ein Tagungsbericht.

mehr lesen

Gibt es das überhaupt: „die“ Psychoanalyse?

Das Gebäude der Psychoanalyse hat viele Flügel, An- und Umbauten. Der Pluralismus unterschiedlicher Schulen und Theorien ist oft verwirrend. Ganz anders der Trend in der Psychotherapie. Sogenannte integrative Verfahren liegen im Trend und wirken praxisorientiert. Doch brauchen wir ein psychotherapeutisches Multi-Tool? Welche Vor- und Nachteile hat die Vielfalt? Und wie finden Sie sich darin zurecht?

mehr lesen

Zuhören statt kluger Ratschläge – oder: wie Nicht-Wissen kreative Entwicklung fördert

Viele Menschen, die einen Psychoanalytiker in einer Psychoanalyse oder Psychotherapie kennenlernen, berichten, wie wohltuend es ist, wenn jemand unvoreingenommen zuhört, ohne schnelle Antworten parat zu haben. Das sei jedoch zu Beginn manchmal befremdend und auch anstrengender. Wer seinen Patienten bzw. Klienten zuhört, ‚als wäre es das erste Mal‘, statt vorschnell zu wissen, was ihnen fehlt, fördert die Entwicklung eigener, kreativer Lösungen.

mehr lesen

Wollen Sie jemandem helfen? Dann: Mund halten und zuhören!

Zuhören! Eine Aufforderung, die sich - wie ich finde - gut als Neujahrswunsch für 2013 eignet. Und zwar besonders für Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten. Ob in der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit, ob in therapeutischen, beratenden oder sozialen Berufen...

mehr lesen

Haben Sie Interesse an meinem Supervisionsangebot?

Wenn meine Seite Ihr Interesse geweckt hat, und Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen möchten, dann können Sie mich anrufen (Tel. 0202-2838242) oder mir zunächst per Email eine Nachricht senden. Das geht hier – schnell und einfach.

Schicken Sie mir eine Nachricht: